Am Sternenhimmel im Juli 2019

Die Erdachse senkt sich im Spiel der Jahreszeiten nun weiter von der Sonne ab, so dass die Tageslänge im Laufe des Monats um 54m von 15h 50m auf 14h 56m abnimmt.

Die Sonne durchläuft bis zum 21.7. das Sternbild der Zwillinge um danach ihre scheinbare Bahn im Sternbild des Krebses fortzusetzen.

Merkur bewegt sich den ganzen Monat nun scheinbar an der Sonne vorbei und kann höchstens noch zu Monatsbeginn in der hellen Abenddämmerung tief über dem flachen Westhorizont gesehen werden. Merkur steht am 21.7. in unterer Konjunktion zur Sonne.

Venus bewegt sich den ganzen Monat über weiterhin langsam scheinbar zur Sonne hin und kann den ganzen Monat nicht gesehen werden.

Der rote Planet Mars durchläuft bis zum 30.7. das Sternbild des Krebses um danach seine scheinbare Bahn im Sternbild des Löwen fortzusetzen und kann den ganzen Monat nicht gesehen werden.

Der grösste Planet Jupiter durchläuft weiterhin scheinbar das Sternbild des Schlangenträgers und ist den ganzen Monat über ab Nachtbeginn faszinierend schön über dem südlichen Horizont zu sehen.

Der Ringplanet Saturn durchläuft weiterhin scheinbar das Sternbild des Schützen und ist den ganzen Monat über ab Nachtbeginn faszinierend schön über dem südöstlichen Horizont zu sehen. Saturn steht am 9.7. in Opposition zur Sonne.

Der Lauf des Mondes:
Neumond am    2.7. um    21:16 Uhr
Erstes Viertel am    9.7. um    12:54 Uhr
Vollmond am    16.7. um    23:37 Uhr
Letztes Viertel am    25.7. um    3:17 Uhr

Ein faszinierend schön anzuschauendes Ereignis zeigt sich am Abend des 16.7. wenn der Mond teilweise durch den Erdschatten läuft. Diese partielle Mondfinsternis beginnt mit dem Aufgang des Mondes um 22:53 Uhr, wobei nun der Mond bereits in den Kernschatten eingedrungen ist. Der Höhepunkt der Finsternis bei maximalem Eintauchen des Mondes in den Kernschatten der Erde findet um 23:32 Uhr statt. Die Finsternis endet um 0:59 Uhr mit dem vollständigen Verlassen des Mondes aus dem Kernschatten der Erde.
Spezialvorführung: Verfolgen Sie mit uns in der Sirius die Mondfinsternis. Für Angaben zum Anlass beachten Sie bitte unsere Webseite.

Die Nachtstunden im Juli beginnen weiterhin sehr spät. Erst gegen 23 Uhr ist es dunkel genug um zum Beispiel im sommerlichen Sternbild des Herkules unglaublich weite 25'000 Lichtjahre hinaus in die fantastisch schöne Ansammlung von einer halben Million prächtig funkelnder Sterne blicken zu können. Gegen Südosten sind nun die Sternbilder des Sommerdreiecks mit Leier, Schwan und Adler in guter Lage zu sehen. Die lange Abenddämmerung erfordert weiterhin Geduld bis die dunkle Nacht den Blick in die Tiefen des Universums ermöglicht. Doch bereits zuvor gibt es etwas zu sehen. Ruhelose, sich gegenseitig umkreisende Sterne zum Beispiel, oder eben, die beiden Riesenplaneten Jupiter und Saturn. Bei Jupiter lassen sich leicht seine langsam, aber beständig sich bewegenden Monde erkennen. Und bei Saturn ist es sein Ringsystem, bei dessen Anblick man glaubt, ihn gar anfassen zu können. Das muss man doch einfach mal geschaut haben!

Sternkarte für Mitte Juli 2019 um 22:30 Uhr
Sternkarte für Mitte Juli 2018 um 22:30 Uhr

Haben Sie Fragen, möchten Sie mehr wissen oder einfach mal durchs Teleskop schauen? Jeden Freitag bei schönem Wetter findet in der Sternwarte die wöchentlich stattfindende öffentliche Vorführung statt! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!